Computer Tomographie

Die Computer-Tomographie (CT) ist eine Weiterentwicklung der klassischen Röntgen-Untersuchung. Die Untersuchung findet in einer Röhre statt und ist ungefährlich. Mit Hilfe der CT lassen sich einzelne Körperschichten überlagerungsfrei darstellen.

Die verschiedenen Gewebearten wie Knochen, Muskeln oder Fett sind auf dem CT-Bild dank der Kontrastabstufung gut erkennbar. Werden für die Untersuchung zusätzliche Kontrastmittel verwendet, erscheinen die Bilder noch schärfer. Wichtig für eine gute Qualität der CT-Bilder ist es, dass der Patient während der Untersuchung die Atemkommandos aus dem Lautsprecher beachtet, da sich viele Organe während dem Ein- und Ausatmen verschieben.

Schwangere dürfen aufgrund der Strahlenbelastung nicht untersucht werden, für alle anderen Patienten ist die CT ungefährlich. Bei Aufnahmen von Magen, Darm und Beckenraum sollte der Patient am Tag vor der Computertomografie nichts Blähendes essen. Mindestens zwei Stunden vor der Aufnahme sollte man nichts essen und trinken.