• Radiologie Münsterland

Angio/Durchleuchtung

Angiographie & Durchleuchtung

Unser Institut verfügt über eine digitale Durchleuchtungsanlage, mit der sowohl Durchleuchtungsuntersuchungen des Körpers, als auch digitale Subtraktionsangiographien durchgeführt werden können. Durchleuchtungsuntersuchungen betreffen vor allem die Lunge, sowie den Magen-Darmtrakt, der mit Hilfe von Kontrastmitteln untersucht werden kann. Angiographische Untersuchungen können sowohl venös durchgeführt werden, durch Injektion von Kontrastmittel in Venen, insbesondere im Bereich der Beinvenen aber auch im Bereich der Arme.

Mit Hilfe der Digitalen Subtraktionsangiographie (DSA) lässt sich das arterielle System des Körpers darstellen. Hierzu werden zunächst Aufnahmen ohne Kontrastmittel angefertigt. So genannte Maskenbilder, die dann von Aufnahmen mit Kontrastmittel, so genannte Füllungsbilder, subtrahiert werden. Dieser Subtraktionsprozess erfolgt digital, welches der Untersuchung auch ihren Namen gegeben hat: Digitale Subtraktionsangiographie.

Diese Untersuchungstechnik ermöglicht eine deutliche Reduktion des verwendeten Kontrastmittels und damit auch eine Reduktion der Nebenwirkungen. Wichtig ist bei dieser Untersuchung, dass der Patient sehr ruhig liegt und die untersuchte Körperregion nach Möglichkeit nicht bewegt, damit Maskenbild und Füllungsbild nahtlos übereinander passen.

Untersuchungsspektrum

  • Kontrastmitteluntersuchung des Magen-Darm-Traktes: Schluckakt, Darstellung der Speiseröhre, Darstellung des Magen und Zwölffingerdarmes, Darstellung des Dünndarmes (Enteroklysma nach Sellink), Darstellung des Dickdarmes (Kolon-Kontrast-Einlauf im Mono- und Doppelkontrast)
  • Venendarstellung: Phlebographien der Arme und Beine, Karvographie der oberen und unteren Hohlvene.
  • Angiographie: DSA des Aortenbogens, DSA der hirnversorgenden Gefäße, DSA der Eingeweidearterien, DSA der Arme und Beine
  • Gallenwegsdarstellung: Punktion der Gallenwege und Darstellung mit Kontrastmittel (Perkutane Transhepatische Chiolangiographie, PTC), Äußere Drainage der Gallenwege (Perkutane Transhepatische Chiolangiodrainage, PTCD)
  • Sonstige Durchleuchtungsuntersuchungen: Tränenwegsdarstellung, Darstellung des Nierenbecken-Kelchsystems und der ableitenden Harnwege (intravenöse Pyelographie, IVP), Darstellung der Harnblase (retrograde Zystographie), Darstellung des Nervenwasserraumes im Bereich der Wirbelsäule und im Bereich des Gehirnes (zervikale, thorakale und lumbale Myelographie, Zysternographie) jeweils in Verbindung mit einer Computertomographie.

Die Angiographie und die Drainage der Gallenwege werden ausschließlich im stationären Bereich angeboten.

<< zurück