• Radiologie Münsterland

Mammographie

Die Mammographie

Unser Institut verfügt über ein Philips Mammographiegerät, welches die Bilder digital speichern und jederzeit abrufen kann. Des Weiteren steht uns ein Sonographiegerät zur Verfügung, mit dem nach Bedarf bei unklaren Befunden eine erweiterte Untersuchung durchgeführt wird.

Mammographie bedeutet Röntgenaufnahme der Brust. Diese Untersuchung ist derzeit das beste und sicherste Verfahren, mit dem eine Brustkrebs-Früherkennung durchgeführt werden kann.

Unser in ständiger Prüfung befindliches Modernes Mammographiegerät komprimiert die Brust nur so lange, wie das Brustgewebe nachgibt um eine optimale Bildqualität zu erreichen. Diese Kompression ist völlig ungefährlich. Automatisch wird die geringstmögliche Strahlendosis gewählt.

Die Mammographie wird durch speziell geschulte Röntgenassistentinnen durchgeführt und die Beurteilung erfolgt von besonders geschulten und erfahrenen Ärzten.

Brustkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung bei Frauen und kann ggf. frühzeitig erkannt werden.

Sie können selbst Vorsorge betreiben, indem Sie regelmäßig jeden Monat Ihre Brust abtasten, um kleinste Veränderungen zu entdecken, die Sie dann mit Ihrem Gynäkologen oder Hausarzt besprechen sollten.

 

Um eine optimale Untersuchung durchführen zu können, wäre es gut, einige Dinge zu beachten:

6-8 Tage nach Beginn der Menstruation sollte die Mammographie durchgeführt werden. In diesem Zeitraum sind die Brüste meist weicher und somit besser zu beurteilen.

Auch sollte darauf hingewiesen werden, dass Sie vor der Untersuchung möglichst keine metallischen Deodorants, z.B. mit Goldstaub verwenden sowie ein Haargummi oder eine Spange bereithalten, um mögliche Artefakte (Fremdkörper) auf den Aufnahmen zu vermeiden.

Bei Frauen zwischen 50 und 69 Jahren zahlen die gesetzlichen Krankenkassen alle zwei Jahre eine Vorsorgeuntersuchung.

Im Rahmen der Mammographie arbeiten wir zusammen mit dem Brustzentrum am St. Antonius-Hospital Gronau.

<< zurück