• Radiologie Münsterland

Häufige Fragen

Brauche ich einen Überweisungsschein?
Für Patienten, die einer gesetzlichen Krankenkasse angehören, ist der Überweisungsschein dringend nötig. Ohne diesen dürfen wir keine Röntgenuntersuchungen durchführen.

Auch Privatpatienten sollten immer einen Überweisungsschein zu ihrem Termin mitbringen, da die vorhandenen Beschwerden erst mit Hilfe einer konkreten Fragestellung gezielt untersucht werden können und dieses damit zu einer sicheren Diagnose führt.

Muss ich lange warten, obwohl ich einen Termin habe?
Wir bemühen uns immer, die Termine einzuhalten und die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten. Es kann aber vorkommen, dass Notfalluntersuchungen nötig sind, die dann auch sofort durchgeführt werden müssen. Wir können in diesen Fällen nur um Ihr Verständnis bitten und hoffen, dass die ausliegenden Zeitschriften in unserer Klinik Ihnen die Wartezeit nicht zu lang werden lassen. Nach Rücksprache mit den Mitarbeitern ist es gegebenenfalls auch möglich, die Krankenhaus-Cafeteria zu besuchen.

Kann Röntgen gefährlich sein?
Jede Röntgenuntersuchung geht mit einer Strahlenanwendung einher. Diese stellt ein gewisses Risiko dar. Sowohl durch Röntgenstrahlung als auch durch die "natürliche" Strahlenbelastung können Veränderungen an den Erbanlagen (Genen) hervorgerufen werden. Die Veränderung der Erbanlage ist ein rein zufälliges Ereignis. Man kann daher nicht sagen, Röntgenstrahlung sei bis zu einer bestimmten "Menge" (Dosis) ungefährlich. Die Wahrscheinlichkeit (also das Risiko), aufgrund einer Röntgenuntersuchung z. B. eine Krebserkrankung auszulösen, ist verschwindend gering. Sie steigt jedoch mit der Menge (Dosis) der Strahlung an.

Ich habe Platzangst. Wie gehe ich damit um?
Oftmals lassen sich die Patienten beruhigen, indem sie während der Untersuchung die Augen schließen und über Kopfhörer eine ruhige Musik hören. Sollte dieses dennoch nicht ausreichen, kann ein Beruhigungsmedikament verabreicht werden, welches allerdings die Fahrtüchtigkeit einschränkt. In diesem Fall wäre eine Begleitperson für den Heimweg nötig. Wenn Sie uns Ihr Platzangstproblem schon bei der Terminvergabe mitteilen, können wir direkt von Anfang an noch gezielter auf Sie eingehen.

Wer wird mich untersuchen?
Die Untersuchungen werden von qualifizierten, gut ausgebildeten MTRA (Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in) durchgeführt. Anschließend erfolgt die Befunderhebung durch den Radiologen. Sowohl die MTRAs als auch die Radiologen nehmen regelmäßig an zertifizierten Fortbildungen teil.

Gibt es eine Qualitätskontrolle?
Natürlich erfolgt an allen Arbeitsplätzen eine ständige Qualitätskontrolle nach den Vorgaben der Röntgenverordnung, den Leitlinien der Bundesärztekammer und den Qualitätsvorgaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Muss ich bei der Aufnahme still liegen?
Ja, denn wird die zu untersuchende Körperregion bewegt, also verwackelt, werden die Aufnahmen unscharf und eine exakte Diagnosestellung ist dann nicht mehr möglich. Befolgen Sie deshalb genau den Anweisungen des Personals, welches Sie zum Beispiel bittet, den Atem anzuhalten oder bestimmte Körperteile nicht zu bewegen.